Wege auf den Höchsten

Von Ilmensee auf den Höchsten

Die sehr schöne Rundtour führt vom idyllischen Badesee Illmensee auf den Höchsten, einem Aussichtspunkt auf 833 m mit herrlichem Blick auf den Bodensee und die Alpen. Sie bewegen sich nicht nur auf den Spuren prominenter Persönlichkeiten wie dem Markgrafen von Baden oder Käpt’n Blaubär, sondern lernen Sie auch noch den hiesigen, den schwäbisch-alemannischen, Dialekt kennen.

Download file: Höchstenweg.gpx

Anfahrt: a. Von Markdorf durch das Deggenhauser Tal nach Echkeck, dann rechts abbiegen nach Ilmensee.
b. Von Ravensburg über Wilhelmsdorf nach ilmensee.
Ausgangspunkt: Parkplatz beim Seefreibad (kostenlos).
Höhenunterschied: Aufstieg:  200Hm
Abstieg:   200 Hm
Gesamtgehzeit: ca. 4-5 Std.
Anforderungen: Rundwanderung auf Pfaden oder Wirtschaftswegen, teilweise auch auf Kreisstraße.  Strecke ist gut beschildert und markiert.
Karte/Führer: Schwäbischer Albverein 1:35.000 Blatt 34 Konatanz
Tourenverlauf: Vom Parkplatz folgen Sie der Beschilderung I2 in südöstliche Richtung dem Illmensee entlang. Nach der Überquerung des Andelsbachs geht es links ab Richtung Mariahof. Ab Mariahof können Sie der Wegbeschilderung des schwäbischen Albvereins (blauer Punkt) nach Illwangen und danach links nach Glashütten folgen (rotes Kreuz). In Glashütten kommen Sie wieder zur Kreisstraße, der Sie bis zur Einmündung folgen, die K8270 dort überqueren und dann auf einem Fußweg steil hinauf zum Aussichtsturm gehen.
Nachdem Sie auf dem Aussichtspunkt nochmals die einzigartige Aussicht genossen haben, führt der Weg noch zum Duft- und Kräutergarten. Von hier aus führt die Rundtour über die Beschilderung I2 entlang der Kreisstraße wieder abwärts in Richtung Illmensee. Bei den Häusern auf der linken Straßenseite, ca. 100 m vor dem Wald, halten Sie sich links bis Lichtenegg, von dort weiter entlang der Kreisstraße in Richtung Krumbach. Am Waldeingang geht es rechts auf den „Schlangenweg“ bis zum Waldparkplatz. Dort überqueren Sie die Kreisstraße und gehen über Reute zurück zum Ausgangspunkt.

.
BodenseeLandgang Gipfeltour Höchsten

Dies Wanderung ist der längste und anspruchsvollste LandGang.Er bietet viel Abwechslung und belohnt die Mühen mit zahlreichen malerischen Augenblicken. Als Belohnung winkt auf dem Höchsten eine einmalige Sicht auf die Alpenkette.
Wer die Bergtour Höchsten vom Parkplatz in Deggenhausen aus startet, dem liegt schon nach wenigen hundert Metern das Deggenhausertal zu Füßen.

.
Download file: LandGang Höchsten.gpx

 

Anfahrt: Von Markdorf, Pfullendorf oder Ostrach ins Deggenhausertal fahren. Im Gewerbegebiet von Deggenhausen von Norden kommend nach rechts, von Süden kommend nach links zum Wanderparkplatz Saalach am Waldrand abbiegen.
Ausgangspunkt: Wanderparkplatz Saalach
Navi: Deggenhausen, Saalach
Höhenunterschied: Aufstieg:  510 Hm
Abstieg:   510 Hm
Gesamtgehzeit: ca. 5 Std., 17 km
Anforderungen: Unschwierige Rundwanderung auf Waldwegen und Wirtschaftswegen, meist gut markiert und beschildert. GPS von Vorteil
Karte/Führer: Schw. Albverein 1:35.000  Blatt 34 Konstanz
Tourenverlauf: Vom Wanderparkplatz gehen wir hinab zur L207, überqueren sie und wandern auf dem Ziegeleiweg an den Werkstätten vorbei. Beim letzten Gebäude biegen wir rechts ab (Markierung) und steigen auf Feld-/Grasweg hinauf zum rechts stehenden Gebäude und biegen kurz danach scharf links ab. Unterhalb von „Auf dem Berg“ gehen wir rechts, erreichen „Katzenmoos“ und bleiben immer auf dem markierten Weg. Am Berghaus Höchsten gehen wir rechts auf den Pfad durch den Wald, der uns vorbei an Rubacker zum Aussichtsturm auf dem Höchsten bringt.
Auf dem amüsanten Mundartpfad kommen wir zum Berggasthaus, überqueren dort die Straße, verlassen kurz nach dem Reiterhof das schmale Sträßchen und wandern durch sumpfigen Wald zum Schotterweg. Den Markierungen folgend, biegen wir später rechts ab, überqueren auf einer Brücke eine Schlucht und steigen hinauf nach Oberhomberg mit sehenswerter Kirche.
Wir folgen nach links ein kurzes Stück der Kreisstraße, verlassen sie dann nach rechts und wandern durch Felder und Wiesen vorbei an Möggenhausen nach Limpach. Hier überqueren wir die Straße und biegen am Waldrand rechts ab. Wo der Pfad auf einen Schotterweg trifft, geht es links in den Wald, dort an markanter Weggabelung rechts ab und weiter nach Azenweiler.
In der Ortsmitte gehen wir nach links (Wegweiser) und halten uns genau an die Markierungen durch den Wald. Wir erreichen Obersiggingen, biegen dort zunächst rechts dann links ab. Nach Überquerung des Baches folgen wir diesem nach rechts und bleiben immer auf dem markierten Weg, der uns durch das Tal und nach einer letzten Steigung zurück zum Parkplatz bringt.

Oberschwaben
Wandergebiete

Schneeschuhtour auf den Schweizberg

Der unbedeutende Gipfel über Krumbach bietet eine lohnende Schneeschuhwanderung. Je nach Zeit und Tagesform gibt es zwei verschieden lange Möglichkeiten für eine schöne Rundtour.

Tour 1: Tagestour von Krumbach über Kurhotel Roßbad und Langenegg

Download file: SST Rain-Schweizberg.gpx
.

Talort: Krumbach/Bregenzerwald
Anfahrt: a. Über Oberstaufen nach Steibis zum Grenzübergang in Aach, dann der Bregenzerwald-Straße folgend vorbei an Riefensberg nach Krumbach.
b. Von Dornbirn auf der B200 bis Müselbach und weiter nach Hittisau. Von hier nach Nordwesten in kurzer Zeit nach Krumbach.
Parken: In der Ortsmitte befindet sich nahe der Kirche die zentrale Bushaltestelle des Ortes. Hinter dieser bestehen genügend Parkmöglichkeiten.
Höhenunterschied: 380 Hm
Gesamtgehzeit: 4  Std
Karten: Kompass 1:50.000, Blatt 2  Bregenzerwald
Anforderungen: Schneeschuhwanderung meist auf breiten Wegen. Bei Weg durch das Roßtal kann der Übergang über den Roßbach u.U. bei viel Schnee schwierig werden. Trotz Markierungen ist gelegentlich Orientierungssinn vorteilhaft.
Tourenverlauf:
Vom Parkplatz ca. 150 m in Richtung Riefensberg an der Straße, bis nach Links ein schmales Sträßchen abbiegt (noch VOR der Abzweigung der Straße in Richtung Doren). Wegweisung Winterwanderweg. Nach Anstieg zum Waldrand der Beschilderung in Richtung Wüste/Roßbad folgend über Halden – Wüste – Glatzegg – Engisholz – Rain zum Hotel Bad Roßbach
(1 1/4 Std).
In Roßbad die Zufahrtstraße sofort nach rechts verlassen und links haltend auf schmalem Pfad (spärliche Markierungen) durch die Reste des Hochmoors zum Übergang über den Roßbach. Auf Treppenstufen und einer schmalen Brücke den Bach überqueren und nach Langenegg aufsteigen.
Nach einem kurzen Stück auf der B205 diese am Hotel „Krone“ nach links verlassen und hinauf zu den Häusern von Hälisbühl. Hier auf beschildertem Weg hinauf zur Kapelle und zum Waldrand. Steiler Pfad durch den Wald gerade hinauf zu den Häusern der Sommersiedlung Schweizberg und zur höchsten Erhebung. Auf Wiesenweg in den Wald und in etwas unübersichtlicher Wegführung durch diesen hinab nach Krumbach, dabei sorgfältig auf die wenigen Markierungen achten.

Tour 2: Halbtageswanderung von Krumbach

Download file: SST Schweizberg.gpx
.

Talort: Krumbach/Bregenzerwald
Anfahrt: a. Über Oberstaufen nach Steibis zum Grenzübergang in Aach, dann der Bregenzerwald-Straße folgend vorbai an Riefensberg nach Aach.
b. Von Dornbirn auf der B200 bis Müselbach und weiter nach Hittisau. Von hier nach Nordwesten in kurzer Zeit nach Krumbach.
Parken: In der Ortsmitte befindet sich nahe der Kirche die zentrale Bushaltestelle des Ortes. Hinter dieser bestehen genügend Parkmöglichkeiten.
Höhenunterschied: 250 Hm
Gesamtgehzeit: 2  1/2  Std
Karten: Kompass 1:50.000, Blatt 2  Bregenzerwald
Anforderungen: Schneeschuhwanderung auf Pfaden und Güterwegen mit kurzen weglosen Passagen. Trotz Markierungen ist gelegentlich Orientierungssinn vorteilhaft.
Tourenverlauf:
Vom Parkplatz in Richtung Hittisau, bis die Straße nach Langenegg abzweigt. Nach wenigen Metern diese nach links verlassen und auf markiertem Wanderweg nach Oberkrumbach. Im Wesentlichen die Richtung beibehalten und über Moos und Wolfbühl nach Hälisbühl. Oberhalb der Häuser kann zur Kapelle gequert werden. Jetzt weiter wie in vorheriger Beschreibung.

SST-Bregenzerwald