Wanderreisen

Auch wenn die heimischen Berge unendlich viele Möglichkeiten bieten, zieht es mich gelegentlich zu Wanderreisen hinaus in die „weite Welt“. Besonders in der Übergangszeit, wenn Winteraktivitäten nicht mehr möglich sind und für Bergtouren noch zuviel Schnee liegt, bin ich gerne in südlichen Gefilden unterwegs, um dort zu wandern.

Bitte wählen Sie ein Wandergebiet

                       

Panoramawanderung auf Capri

Bei einem Urlaub an der Amalfiküste darf ein Ausflug auf die von Touristen überlaufene Insel Capri nicht fehlen. Bei unserer Wanderung können wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Insel erleben und entfliehen ganz schnell dem Trubel in Capri-Stadt.

Download

.

Ausgangspunkt: Capri – Marina Piccola
Rückfahrt: Schiff von Marina Piccola
Höhenunterschied: Aufstieg:  350 Hm
Abstieg:   350 Hm
Gesamtgehzeit: 4 Std
Ausrüstung: Bequemes Schuhwerk
Anforderungen: Wanderung auf guten Wegen
Karte/Führer: Kompass 1:50.000   Blatt 682  Penisola Sorrentina
Rother Wanderführer: Golf von Neapel
Tourenverlauf: Von der Anlegestelle in der Marina Piccola gehen Sie hinauf zum Zentrum von Capri, indem Sie auf schmalem Weg die Kurven der Fahrtsraße abschneiden. An der Südseite der Piazza Umberto I gehen Sie unter einer breiten Passerelle hindurch und folgen der Straße abwärts zum Hotel Quisisana. Hier biegen Sie links ab in die Via Tragara. Bei der „Deutschen Evangelischen Kirche“ gehen Sie rechts weiter zum Hotel Punta Tragara.
Kurz vor der Terrasse des Hotels führt ein schmaler Weg halbrechts abwärts, dem Sie aussichtsreich durch ein felsiges Macchiagebiet folgen. Auf diversen Ausichtspunkten sehen Sie zu den Faraglioni und später zur Villa Malaparte. Bei einem Restaurant lohnt sich ein Abstecher zum imposanten Felsgebilde des Arco Naturale.
Vom Restaurant folgen Sie der Via Matermania und biegen dann in die Via Tiberio ein. Diese bringt Sie vorbei an der Kirche S. Michele della Croca zum römischen Palazzo di Tiberio („Villa Jovis“). Beim Rückweg nehmen Sie den gleichen Weg bis zur Kirche und biegen dann rechts ab in die Via Sopramonte. Links abbiegend erreichen Sie wieder die Piazza Umberto in Capri-Stadt.


Von Minori nach San Nicola

Das ehemalige Kloster San Nicola liegt hoch über Minori auf dem Bergrücken und bietet eine prächtige Sicht auf das bergige Hinterland und die Küste.

Download

.

Ausgangspunkt: Minori – Basilika
Rückfahrt:
Höhenunterschied: Aufstieg:  550 Hm
Abstieg:   550 Hm
Gesamtgehzeit: 4,5 Std
Ausrüstung: Bequemes Schuhwerk
Anforderungen: Wanderung auf guten Wegen
Karte/Führer: Kompass 1:50.000   Blatt 682  Penisola Sorrentina
Rother Wanderführer: Golf von Neapel
Tourenverlauf: Von der Basilika gehen Sie die schmale Gasse 300 m aufwärts, bis auf einem kleinen Platz rechts eine schmale Treppe nach oben führt. Dem folgenden Fußweg folgen Sie immer weiter, verlassen dabei den Ort und erreichen die ersten Zitronenplantagen, Kurze Zeit später mündet von rechts her der Weg von Maiori ein.
Immer dem Weg nach oben folgend steigen Sie durch Gärten mit Zitronen am Bergrücken hinauf und erreichen den Waldrand. Bald wird das Kirchlein S. Nicola sichtbar, zu dem ein Stichweg nach rechts hinauf führt.
Wieder zurück auf dem Hauptweg gehen Sie auf breitem Forstweg hinab ins Sambucco-Tal, überqueren im Talgund das kleine Flüsschen und wandern hinauf in den Ort Sambucco. Hier folgen Sie der Straße talauswärts, kommen vorbei an einer Wendeplatte der Busse und zweigen links auf ein betoniertes Sträßchen ab. Es geht in einen Treppenweg über, der Sie schließlich hinab ins Sambucco-Tal bringt. Durch Kastanienwald kommen Sie zu den Ruinen ehemaliger großer Mühlen und schließlich zu einem Sträßchen, auf dem Sie zurück nach Minori wandern.

.

Zum Felsloch am Monte Gambera

Das markante Felsloch im Monte Gambera ist von Positano aus gut zu sehen. Nach den Mühen des Aufstiegs wird man durch einen schönen Blick auf Montepertuso und Positano belohnt.

Download

.

Ausgangspunkt: Positano – Bus von Amalfi
Rückfahrt: Bus von Positano nach Amalfi
Höhenunterschied: Aufstieg:  500 Hm
Abstieg:   500 Hm
Gesamtgehzeit: 4,5 Std
Ausrüstung: Gutes Schuhwerk
Anforderungen: Wanderung auf Plasterwegen Straßen, kurzes Stück Bergpfad
Karte/Führer: Kompass 1:50.000   Blatt 682  Penisola Sorrentina
Rother Wanderführer: Golf von Neapel
Tourenverlauf: Von der Bushaltstelle am Ortsbeginn von Positano gehen wir hinab zur Strandpromenade und steigen dann durch die engen Gassen hinauf Chiesa Nouva. Über eine Treppe erreichen wir die Straße, die nach Montepertuso hinauf führt. Bei der Brücke am Eingang des Valle Pozzo steigen wir ein kurzes Stück eine Treppe empor und gehen parallel zur Straße zum Ortskern von Montepertuso. Beim Restaurant „Il Ritrovo“ führt in der Ecke eine steile Treppe empor zum berühmten Loch im Monte Gambera.
Für den Abstieg gehen wir wieder auf der alten Straße zurück bis zum Ortsende von Montepertuso, dann steigen wir auf einem steilen Treppenweg entlang steiler Felswände hinab nach Positano Li Parlati. Dabei lohnt sich unterwegs ein kurzer Abstecher zum sehenswerten Freidhof von Positano mit teilweise bombastischen Grabmälern.
An der Via Guglielmo Marconi finden wir bei einem überbrückten Sträßchen die Bushaltestelle.


Sentiero degli Dei

Der Sentiero degli Dei („Götterweg“) zählt zu den bekanntesten Weg der Amalfiküste. Er bietet fantastische Blicke auf die Küstenlandschaft von Praiano bis zur Insel Capri. Hoch über dem Meer wandert man durch eine Felsen- und Kulturlandschaft.

Download

.

Ausgangspunkt: Agerola Bomerano, Linienbus von Amalfi
Rückfahrt: Linienbus von Positano
Höhenunterschied: Aufstieg:  200 Hm
Abstieg:   450 Hm
Gesamtgehzeit: 3,5 Std
Ausrüstung: Wanderausrüstung mit gutem Schuhwerk
Anforderungen: Wanderung auf guten, teilweise schmalen Wegen, Abstieg mit sehr vielen Treppen
Karte/Führer: Kompass 1:50.000   Blatt 682  Penisola Sorrentina
Rother Wanderführer: Golf von Neapel
Tourenverlauf: Von der Bushaltestelle gehen Sie zunächst ins Ortszentrum auf die Piazza Paolo Compasso und folgen dann der schmalen Via Pannina (Hinweisschilder). Nach dem Unterqueren einer Straßenbrücke gehen Sie rechts zur Straße hinauf, die später in einen Betonweg übergeht.  Hier finden Sie auch das große Schild als Beginn des Senteiero degli Dei. Immer auf dem Weg bleibend erreichen Sie den Colle la Serra (1 Std).
An der Passhöhe gabelt sich der Weg. Sie folgen der Markierung nach rechts und gehen in leichtem Auf und Ab auf aussichtsreichem Weg durch Macchia und Waldgebiete zum herrlich gelegenen Ort Nocella.
Vom Kirchplatz führt ein breiter, steiler Treppenweg hinab zur Küstenstraße, die Sie ca. 1,5 km vor Positano erreichen. Direkt am Ende der Treppe ist die Bushaltestelle.


Valle dei Mulini

Diese Wanderung zum Valle dei Mulini gibt einen guten Einblick in die Landschaft und Kultur rund um Amalfi. Von Minori ausgehend erwandert man zunächst auf Treppenwegen die Höhen um Ravello, steigt dann hinab in den Trubel von Amalfi und spaziert anschließend durch das landschaftlich schöne Mühlental. Hier findet man die Ruinen von Papiermühlen, die vom Mittelalter bis in die Neuzeit Lumpen zu Papier verarbeiteten. Am Ende genießt man von Pontone aus nochmals einen wunderschönen Ausblick über Amalfi.

Download

.

Ausgangspunkt: Minori, Bushaltstelle an der Villa Romana Marittima
Rückfahrt: Linienbus von Amalfi
Höhenunterschied: Aufstieg:  600 Hm
Abstieg:   600 Hm
Gesamtgehzeit: 5,5 Std
Ausrüstung: Wanderausrüstung mit gutem Schuhwerk
Anforderungen: Wanderung auf guten Wegen mit sehr vielen Treppen
Karte/Führer: Kompass 1:50.000   Blatt 682  Penisola Sorrentina
Rother Wanderführer: Golf von Neapel
Tourenverlauf: Von der Bushaltestelle ein kurzes Stück in Richtung Strand, dann auf einer breiten Treppe hinauf zur Hauptstraße. Nach wenigen Metern wandern wir rechts auf kurzer, schmaler Treppe aufwärts und auf breitem Treppenweg hinauf zum Friedhof. Nach links gehen wir auf einem Treppenweg zum Vorplatz einer Kapelle und hinauf nach Torello. Beim Vorhof der Kirche S. Michele Arcangelo dem Wegweiser Amalfi folgen. Jetzt geht es in ständigem Auf uns Ab den spärlichen Wegweisern „Amalfi“ folgend ´nach Castiglioni und dann hinab zur großartig gelegenen Kirche S. Maria Maddalena in Atrani.
Vom Vorplatz der Kirche steigen wir auf einer Treppe hinab in den Ort, dann durch die verwinkelten Gassen den Wegweisern „Amalfi“ folgend am Schluss durch den Tunnel zum Domplatz von Amalfi.
Von der Piazza Doumo folgen wir der Hauptstraße Via Lorenzo zum Papiermühlenmuseum. Hier rechts in das Gässchen Salita Grade Lunghe einbiegen, dann links in einen Treppenweg und vorbei an der Chiesa S.Maria del Rosario. Durch weitläufige Zitronengärten führt jetzt der Weg hinein ins Mühlental, passiert mehrere Ruinen und erreicht ein ehemaliges kleine E-Werk. Unterhalb der Bögen eines ehemaligen Aquädukts biegen wir rechts ab und steigen auf einem Treppenweg („Pontone“) aufwärts. Auf einem Fahrweg erreichen wir das Zentrum von Pontone.
Kurz vor der „Bar Blu“ zweigt ein Treppenweg mit grünem Geländer rechts ab und führt in vielen Stufen steil hinab nach Amalfi. Durch den Ort und vorbei am Domplatz kommen wir zum Hafenbereich mit dem zentralen Busbahnhof am Kai der Linienschiffe.


.

Valle delle Ferreire

Bei dieser Tageswanderung unweit von Amalfi erlebt man zunächst das liebliche Landschaftsgebiet von Scala mit Blick auf Amalfi und Ravello. Der Weiterweg führt durch das Naturschutzgebiet Valle delle Ferreire mit Felsen, Bächen und Wasserfällen. Endpunkt ist der kleine Ort Pogerola, von dem man zu Fuß oder mit dem Bus wieder Amalfi erreicht.

Download

.

Ausgangspunkt: Scala – Bus von Amalfi
Rückfahrt: Bus von Pogerola nach Amalfi
Höhenunterschied: Aufstieg:  500 Hm
Abstieg:   500 Hm
Gesamtgehzeit: 4,5 Std
Ausrüstung: Gutes Schuhwerk
Anforderungen: Wanderung auf Plasterwegen und Bergpfaden, gelegentlich Trittsicherheit erforderlich
Karte/Führer: Kompass 1:50.000   Blatt 682  Penisola Sorrentina
Rother Wanderführer: Golf von Neapel
Tourenverlauf: Von der Bushaltstelle in Scala gehen wir mit dem Rücken zur Kirche durch ein als Stützmauer dienendes Haus aufwärts und steigen auf einem Treppenweg zwischen Gärten aufwärts. Bei der ehemaligen Kirche SS Annunziata erreichen wir eine Straße und folgen dieser nach Links bis Campidoglio.
Ca. 100 m nach einem Sattel gehen wir rechts auf dem Treppenweg (CAI 57) kurz bergauf und wandern in ständigem Auf und Ab durch Gartenterrassen und Nadelwald. Nach einem kleinen Felstunnel erreichen wir das Naturschutzgebiet Valle delle Ferreire und eine steile Felswand. Der Weg führt durch den Felshang und folgt dabei einer Wasserleitung. Vorbei an der Abzweigung zur Punta della Castagne erreichen wir den Bergbach Grevone, der nach links überschritten wird. Über Felsplatten folgen wir dem Bach ein Stück abwärts, dann erreichen wir einen Wasserfall, an dem es wieder (Markierung rot-weiß) aufwärts geht.
An der folgenden Verzweigung rechts aufwärts kommen wir zu einer Felsnase und einem zweiten Wasserfall. Durch Buschwerk und Wald erreichen wir nach einer Bruchsteinmauer im Kastanienwald die Abzweigung Paradiso. Hier biegen wir links ab und folgen dem Weg nach Pogerola.
Wenige Meter unterhalb der Bar finden wir an der Straße die Bushaltestelle.


Pompeji und Vesuv

Bei einem Urlaub an der Amalfiküste darf natürlich das touristische Highlight der Region nicht ausgelassen werden: Ein Besuch der Ausgrabungen von Pompeji in Verbindung mit einem Spaziergang zum aktiven Krater des Vesuv.

Um beide Ziele miteinander zu verbinden, mietet man sich am besten ein Auto und kann so zunächst die Ruinen von Pompeji besichtigen (am besten möglichst früh am Tage bevor die Reisebusse ankommen). Anschließend fährt man weiter zum Vesuv und wandert hinauf zum dampfendem Krater, um den meist ein kräftiger Wind weht.


Von Amalfi nach Agerola San Lazzaro

Der Anstieg von Amalfi nach Agerola San Lazzaro vermittel ein großartiges Panorama über die amalfitanische Küste und den Golf von Salerno. Deutlich wird erkennbar, wie die steilen Hänge kultiviert und durch Treppenwege erschlossen wurden.
An heißen Tagen brennt die Sonne unbarmherzig in die Hänge und lässt den Anstieg auf den steilen Treppenwegen noch beschwerlicher werden.

Download

.

Ausgangspunkt: Amalfi, Bushaltstelle am Kai der Linienschiffe
Rückfahrt: Linienbus von Agerola San Lazzaro nach Amalfi, dort umsteigen in den Bus nach Minori
Höhenunterschied: Aufstieg:  700 Hm
Gesamtgehzeit: 3,5 Std
Ausrüstung: Wanderausrüstung mit gutem Schuhwerk
Anforderungen: Wanderung auf betonierten Wegen mit sehr vielen Treppen
Karte/Führer: Kompass 1:50.000   Blatt 682  Penisola Sorrentina
Rother Wanderführer. Golf von Neapel
Tourenverlauf: Von der Bushaltestelle zur Piazza Duomo, dann mit dem Rücken zur großen Freitreppe unter einem Haus hindurch zur Piazza dei Dogi. Links haltend durch ein Haus zur Salita San Nicola dei Greci und nach einigen Stufen links abzweigen. Über dem Hafen entlang, dann hinunter zum Straßentunnel, dort die Straße überqueren und links neben dem Tunneleingang weiter bis zur Kapelle S. Cristoforo.
An der Kapelle die Straße überqueren und auf einem Treppenweg parallel zur Straße weiter zur Kapelle S. Maria del Carmine, deren Kirchturm unterquert wird. Nach Erreichen von Leone zum Friedhof, dort steil hinunter zur Hauptstraße und auf dieser ca. 500 m weiter. In einer Rechtskurve geht es links auf einem Treppenweg steil aufwärts, gleich darauf rechts hinauf zur Kirche von Vettica Minore.
Von der Kirche gehen wir ca. 60 m auf der Straße, dann beginnt rechts der Treppenweg Via Maestra. Immer diesem Weg (gelbe Markierung) folgend, steigt man dann steil hinauf nach Agerola S. Lazzaro. Im Zentrum findet man unweit einer Bar die Bushaltestelle.


Wandern an der Amalfiküste

Die Region um Amalfi bietet dem Wanderer so ziemlich alles, was das Herz begehrt und einen Wanderurlaub ausmacht: bequeme Spazierwege, anspruchsvolle Bergtouren, eine schöne Landschaft und weite Ausblicke. Dazu kommen kulturelle Höhepunkte wie der Dom von Amalfi oder die Villa Romana und die Basilika in Minori. Nicht zu vergessen natürlich die Ausgrabungen von Pompeji und der aktive Vulkan des Vesuv. Zudem locken das Meer mit vielen Badestränden und die berühmte Insel Capri.

Unser Ausgangspunkt für die Wanderungen war das kleine Städchen Minori, das nur wenige Kilometer von Amalfi entfernt liegt und dadurch vom Trubel verschont ist. Durch die hervorragende Busanbindung konnten alle Touren (Ausnahme Pompeji/Vesuv) mit dem Linienbus erreicht werden.