Über die Sonnenköpfe

Obwohl die Sonnenköpfe über Altstätten und Schöllang bei Oberstdorf „nur Grasberge“ sind, bieten sie dem Bergsteiger eine schöne, interessante Alternative zu den Gipfeln des Allgäuer Hauptkammes. Ihre Überschreitung fordert einiges an Kondition und Trittsicherheit und bietet immer wieder schöne Ausblicke auf die Alpenkette sowie über das Voralpenland mit den Städten Sonthofen und Immenstadt.

Herunterladen

.

Ausgangspunkt: Sonnenklause
Navi: Hinang (Sonthofen) 48
Anfahrt: Auf der A7 Ulm-Füssen bis zum Allgäuer Kreuz und dort in Richtung Oberstdorf abbiegen. An der Ausfahrt Waltenhofen fie Autobahn verlassen und auf der B19 bis Sonthofen fahren. Die B19 an der Ausfahrt Sonthofen-Süd verlassen und durch den Randbereich von Sonthofen den Wegweisern in Richtung Altstättan folgen. Nach Altstätten die Steigung hoch und auf der Umfahrung von Hinang bleiben, bis nach rechts der Wegweiser zur Sonnenklause zeigt. Auf schmalem Alpsträßchen zur Sonnenklause, Parkplatz unmittelbar nach der Schranke.
Höhenunterschied: Aufstieg:  850 Hm
Abstieg:   850 Hm
Streckenlänge: 11km
Gesamtgehzeit: ca. 4 Std.
Anforderungen: Wanderung schmalen, teilweise ausgesetzten und steilen Bergpfaden, bei Nässe unangenehm schmierig
Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich
Karte/Führer: Kompass 1:35.000  Blatt 04  Tannheimer Tal
Tourenverlauf: Vom Parkplatz wandert man vorbei an der Sonnenklause (1045 m) auf dem schmalen Teersträßchen aufwärts. Man orientiert sich an den Abzweigungen immer an den Wegweisern „Sonnenköpfe“ und verlässt bei einer kleinen Hütte den Fahrweg nach rechts. Auf schmalem Wiesenpfad überquert man die freie Fläche und den folgenden Schotterweg und steigt durch den Wald hinauf zum steilen Wiesenhang. In vielen Serpentinen gewinnt man auf dem steilen, gelegentlich schmierigen Pfad rasch an Höhe, durchquert einen Waldgürtel und erreicht schließlich eine kleine Holzhütte mit Brunnen. Kurz darauf (Gehzeit ca. 1 Std.) kommt man auf den Sattel der „Schnippe“.
Auf dem Rücken wandert man links aufwärts und kommt so zum ersten Gipfel, dem Sonnenkopf (1712 m). Es folgt ein kurzer Abstieg, dann steigt man aufwärts zum Heidelbeerkopf 1767 m), wo schon der höchste Punkt des Tages sichtbar ist, der Schnippenkopf. Ein Abstieg, dann ein sehr steiler Weg an Grat entlang und der Schnippenkopf (1833 m) ist erreicht.
Auf dem breiten Rücken führt der Weg abwärts, zum Schluss sehr steil hinunter zur Falkenalpe. Hier biegt man rechts ab (Wegweiser „Schöllang“). Durch Wald und über Wiesenflächen geht es auf teilweise feuchten, rutschigen Wegen zurück zur Sonnenklause.

Allgäuer Alpen - Kopie - Kopie
Gebirgsgruppen

Schneeschuhtour auf den Sonnenkopf

Die leichte Erreichbarkeit, seine schönen Westhänge und das weitgehende Fehlen von alpinen Gefahren, haben den Sonnenkopf zu einem belibetn Tourenziel für Schneeschuh- und Skitourengänger werden lassen. Praktisch vom ersten spätherbstlichen Schneefall bis zum Frühjahr sind seine Hänge von Spuren zerfurcht. Besonders beliebt ist die Tour bei schlechtem Wetter, wenn die Verhältnisse keine anderen Touren zulassen.

Herunterladen
.

Talort: Hinang zwischen Sonthofen und Altstätten
Anfahrt: Auf der B19 zur Ausfahrt Sonthofen Süd von dort aus der Beschilderung zum Wonnemar folgen. In der Freibadstraße dann Richtung Altstädten abbiegen. Durch den Ort hindurch und weiter Richtung Hinang. Der Beschilderung „Zur Sonnenklause“ folgen.
Parken: Parkplatz am Gasthaus Sonnenklause
Höhenunterschied: 700 Hm
Gesamtgehzeit: 4 1/2  Std
Karten: Kompass 1:50.000, Blatt 3  Allgäuer Alpen  Kleinwalsertal
Anforderungen: Mittelschwere Schneeschuhwanderung mit steilem Aufstieg, ausreichend markiert
Auch bei ungünstiger Lawinenlage machbar
Tourenverlauf:
Unser Weg startet direkt nach der Sonnenklause. Auf der Straße geht es einige Hundertmeter gerade aus. Dann kommt der erste Wegweiser mit der Beschilderung „Sonnenköpfe“.
Nach einiger Zeit wird der Weg etwas schmaler und beschwerlicher zu gehen. Wir folgen ihm im Zickzack steil den Hang hinauf. Große Teile des Weges sind dabei auf offener. Immer wieder haben wir so einen schönen Ausblick auf das unter uns liegende Tal. Durch ein kleines Waldstück hindurch geht es dann abermals auf die Freifläche. Hier wird des Weg sehr steil und beschwerlich. Wir erreichen nach einiger Zeit eine kleine Hütte – optimale Gelegenheit für eine kleine Rast. Danach geht es nochmals steil aufwärts in den Sattel unter dem Gipfel, den wir von hier nach 15 min erreichen.
Der Abstieg führt auf dem gleichen Weg wieder zurück zur Sonnenklause.
Wer noch Kondition hat, steigt vom Sattel nicht den steilen Hang abwärts, sondern bleibt auf dem Rücken, bis der Gehrenkopf links umgangen wird und der Weg hinab zum Altstätter Hof führt. 100 m oberhalb des Hofes führt nach links ein Weg in den Wald, der wieder hinunter zur Sonnenklause leitet. Mehraufwand 1 Std.

SST-Allgäu

Hinang – Sonnenkopf

hinang

Zwar „nur“ eine Wanderung im Allgäu, die aber trotzdem ihren Reiz hat. Sie führt durch die Hinanger Wasserfälle, leitet vorbei(?) an einem Berggasthaus und einer bewirtschafteten Alm und bietet als Höhepunkt mit dem Sonnenkopf einen Gipfel, der interessante Einblicke in das Rettenschwanger Tal und zum Großen Daumen bietet.
Insgesamt eine Runde mit vielen abwechslungsreichen Eindrücken in der schönen Landschaft des Allgäus.

Tourenvorschlag 1: Hinanger Wasserfall – Sonnenkopf – Leybachtobel

Herunterladen
.

Anfahrt: Auf der B19 bis Sonthofen (zweite Ausfahrt, Wegweisung „Weltcup-Express“). Ein kurzes Stück in Richtung Stadtzentrum, dann auf der Landstraße nach Altstädten. Nach der Durchfahrt durch den Ort ca. 200 m nach der Kapelle auf der linken Straßenseite Parkplatz.
Höhenunterschied Aufstieg: ca. 1000 Hm
Abstieg:  ca. 1000 Hm
Gesamtgehzeit

6 Std.

Anforderungen Bedingt durch den Höhenunterschied ziemlich anstrengende Tageswanderung auf guten Wanderwegen.
Tourenverlauf
Vom Parkplatz folgen Sie der Zufahrt nach Hinang. In der Ortsmitte der Beschilderung folgend nach links und die Landstraße unterqueren. Ab hier ist der Weg durch die Wasserfälle eindeutig vorgegeben.
An der Hangkante am Ende der Wasserfälle erreichen Sie die Zufahrt zur Sonnenklause. Dieser folgen Sie, bis nach links ein Fußweg durch die Wiesen zur Sonnenklause hinauf führt.

Von hier führt der Weg über die Weidefläche am linken Waldrand entlang sanft bergan. Nach dem ersten Hang durchqueren Sie eine Schneise im Wald und halten sich rechts, bis sie auf den großen freien Hang gelangen. Hier steigen Sie im linken Teil auf bis zum Wald am oberen Abschluss.  Hier queren Sie unter dem Waldrand ganz nach rechts, bevor Sie die kleine steilere Stufe im Wald nach links angehen. Danach gelangen Sie wieder auf eine freie Weidefläche, der wir geradeaus bis nach oben zum Bergrücken folgen. Oben folgen Sie auf dem Grat nach rechts und steigen den letzten kleinen Aufschwung zum Gipfel hinauf.
Für den Weiterweg wandern Sie zunächst zurück bis zum Joch und folgen dann dem Rücken weiter. Vor dem bewaldeten Aufschwung des Gerenkopf führt der Weg nach links hinab und erreicht auf Waldwegen den Altstätter Hof (im Sommer bewirtschaftet).
Vom Altstädter Hof folgen Sie zunächst der Zufahrtsstraße bis zur ersten scharfen Rechtskurve. Hier zweigt ein Forstweg in den Wald ab, dem Sie ca. 100 m folgen, bevor der Wegweiser in den Leybachtobel weist. Vorbei an einigen hübschen Wasserfällen steigen Sie abwärts in Richtung Altstädten. Am Freibad von Altstädten halten Sie sich links und erreichen auf der Straße den Parkplatz bei Hinang.

.
Tourenvorschlag 2: Sonnenklause – Sonnenkopf – Altstätter Hof

Herunterladen
Anfahrt: Auf der B19 bis Sonthofen (zweite Ausfahrt, Wegweisung „Weltcup-Express“). Ein kurzes Stück in Richtung Stadtzentrum, dann auf der Landstraße nach Altstädten. Ca. 1 km nach Altstätten die Straße an der Ausfahrt Hinang verlassen und sofort über die Überführung fahren. Der Almstraße bis zur Sonnenklause folgen.
Höhenunterschied Aufstieg: ca. 650 Hm
Abstieg:  ca. 650 Hm
Gesamtgehzeit

4 Std.

Anforderungen Tageswanderung auf guten Wanderwegen mit einem steilen Aufstieg.
Tourenverlauf

Von der Sonnenklause führt der Weg über die Weidefläche am linken Waldrand entlang sanft bergan. Nach dem ersten Hang durchqueren Sie eine Schneise im Wald und halten sich rechts, bis sie auf den großen freien Hang gelangen. Hier steigen Sie im linken Teil auf bis zum Wald am oberen Abschluss.  Hier queren Sie unter dem Waldrand ganz nach rechts, bevor Sie die kleine steilere Stufe im Wald nach links angehen. Danach gelangen Sie wieder auf eine freie Weidefläche, der Sie geradeaus bis nach oben zum Bergrücken folgen. Oben folgen Sie auf dem Grat nach rechts und steigen den letzten kleinen Aufschwung zum Gipfel hinauf.

Für den Weiterweg wandern Sie zunächst zurück bis zum Joch und folgen dann dem Rücken weiter. Vor dem bewaldeten Aufschwung des Gerenkopf führt der Weg nach links hinab und erreicht auf Waldwegen den Altstätter Hof (im Sommer bewirtschaftet).
Nach der Einkehr im Altstätter Hof steigen Sie wieder ein kleines Stück zurück, bis ein Feldweg nach rechts in den Wald hinein führt. Sie folgen diesem Weg durch das erste Waldstück und verlassen ihn dann nach rechts auf einem schmalen Pfad (Markierung). Diesem Pfad folgen Sie zurück zur Sonnenklause.

Allgäuer Alpen - Kopie - Kopie
Gebirgsgruppen