Wanderreisen

Auch wenn die heimischen Berge unendlich viele Möglichkeiten bieten, zieht es mich gelegentlich zu Wanderreisen hinaus in die „weite Welt“. Besonders in der Übergangszeit, wenn Winteraktivitäten nicht mehr möglich sind und für Bergtouren noch zuviel Schnee liegt, bin ich gerne in südlichen Gefilden unterwegs, um dort zu wandern.

Bitte wählen Sie ein Wandergebiet

                       

Panoramawanderung zum Roque Nublo

Eine Wanderung zum markanten Roque Nublo darf bei einem Wanderaufenthalt auf Gran Canaria nicht fehlen. Sie bietet zudem herrliche Ausblicke auf die wilde Landschaft und bei guter Sichtüber das Meer zum Teide auf Teneriffa.

Download

.

Ausgangspunkt: La Goleta – Passhöhe zwischen Ayacata und Cruz de Tejeda
Anfahrt: Von Playa del Ingles zur GC60 und auf dieser nach San Bartolomé de Tirajana. Weiter bis Ayacata und dort rechts abbiegen auf die GC600. Parken auf der Passhöhe mit Kiosk.
Höhenunterschied: Aufstieg:  400 Hm
Abstieg:   400 Hm
Gesamtgehzeit: 3 Std
Ausrüstung: Bergtaugliches Schuhwerk, Getränkevorrat
Anforderungen: Wanderung auf Bergpfaden und Schotterwegen, kurze, stellenweise steile Wanderung
Karte/Führer: Michael Müller Verlag: Wanderführer Gran Canaria
mit Wanderkarte 1:75.000
Tourenverlauf: Vom Parkplatz ein kurzes Stück auf dem gepflasterten Weg in Richtung Roque Nublo, dann sofort rechts abbiegen und durch das Trockental steil durch Macchia abwärts in Richtung La Culata. Noch vor den ersten Häusern zweigt ein schmaler Pfad nach links ab und führt durch Geröll und Felsen hinauf zum Rundwanderweg des Roque Nublo, der tolle Ausblicke bietet.
Entgegen dem Uhrzeigersinn steigt man gemächlich an und erreicht die Felsstufen, die zum Fuß der mächtigen Felsnadel führen. Der Blick reicht bis zum Teide auf Teneriffa.
Für den Rückweg gehen wir zurück zum Rundwanderweg und folgen ihm nach links zurück zum Parkplatz.

Pico de las Nieves

Eine Tour zum Pico de las Nieves, dem höchsten Gipfel der Insel gehört zum Pflichtprogramm eines Wanderurlaubs auf Gran Canaria, obwohl der Gipfel selbst durch die Militärbauten eine herbe Enttäuschung ist. Dafür lohnt sich die schöne Weganlage mit vielen Aussichtspunkten.

Download

.

Ausgangspunkt: Cruz Grande
Anfahrt: Von Playa del Ingles auf der GC60 nach San Bartolomé und weiter zum Cruz Grande. Parkmöglichkeit am Pass.
Höhenunterschied: Aufstieg:  700 Hm
Abstieg:   700 Hm
Gesamtgehzeit: 5 Std/15 km
Ausrüstung: Bergtaugliches Schuhwerk, Getränkevorrat, Sonnenschutz
Anforderungen: Wanderung auf Bergpfaden und Schotterwegen, stellenweise steile Wanderung
Karte/Führer: Michael Müller Verlag: Wanderführer Gran Canaria
mit Wanderkarte 1:75.000
Tourenverlauf: Vom Parkplatz über die Straße und 150 m zurück zu einem Weg, der auf der linken Seite bergauf führt. Vorbei am Haus auf zu einem Pfad, der in etwa 1 Std steil hinauf in interessanter Wegrührung auf die Hochebene führt. Hier haben wir einen schönen Blick auf den Roque Nublo.
Etwas flacher ansteigend gehen wir weiter zum Bergsattel Los Hornos, wo wir den Weg auf einem Pfad nach rechts verlassen (Steinmännchen). Der Pfad führt unterhalb des Kammes weiter aufwärts und erreicht unterhalb des Campanarion eine kleine Lichtung. Hier folgen wir dem linken Weg und steigen das letzte Stück hinauf zum Gipfel mit der militärischen Anlage.
Der Rückweg erfolgt auf dem gleichen Weg.

.

Von Cruz de Tejeda nach Artenara

Eine einfache Wanderung über einen Bebirgskamm von Cruz de Tejeda nach Artenara. Im höchsten Dorf der Insel finden wir Höhlenwohnungen, Höhlenrestaurant und eine Höhlenkapelle.

Download

.

Ausgangspunkt: Cruz de Tejeda
Anfahrt: Von Playa del Ingles auf der Autobahn zur Ausfahrt Maspalomas, dann auf der GC60 nach San Bartolomé und weiter über Cruz Grande nach Tejeda und zum Cruz de Tejeda (Fahrzeit ca. 2 Std).
Falls zwei Fahrzeuge zur Verfügung stehen, sollte man eines nach Artenara umparken.
Höhenunterschied: Aufstieg:  350 Hm
Abstieg:   350 Hm
Gesamtgehzeit: 3 Std
Ausrüstung: Bergtaugliches Schuhwerk, Getränkevorrat
Anforderungen: Wanderung auf Bergpfaden und Schotterwegen
Karte/Führer: Michael Müller Verlag: Wanderführer Gran Canaria
mit Wanderkarte 1:75.000
Tourenverlauf: Vom Parador am Cruz de Tejeda nehmen wir den linken Wanderweg mit dem Hinweisschild „Parque Rural Roque Nublo“ und gehen zu einem Wassertank und links davon in den lichten Palmenwald. Nach ca. 30 min erreichen wir die parallel verlaufende Landstraße bei einem Aussichtspunkt und folgen dieser 50 m zu einer Rechtskurve. Hier gehen wir geradeaus weiter und erreichen einen Schotterweg, dem wir zunächst geradeaus und dann nach links folgen. An der Verzweigung von Pfad und Fahrtweg benutzen wir den Pfad nach links und passieren die Abzweigung nach Pinos de Gáldar. Nach 200 m biegen wir links ab zum Gipfel des Los Moriscos.  (1,5 Std)
Wenn nur ein Fahrzeug zur Verfügung steht, geht es jetzt auf dem gleichen Weg zurück zum Cruz de Tejeda.
Zurück auf der Piste biegen wir unterhalb des Steinkreuzes links ab und folgen dem Weg zu einer Kreuzung, an der wir uns links halten. Wir ignorieren die folgende Einmündung und folgen dann einem Pfad, der links über eine Kreuzung führt und dann geradeaus nach Artenara leitet.

Llanos de Manzanilla

Die Rundwanderung von San Bartolomé zum Cruz Grande und dem Llanos de Manzanilla führt zunächst auf einen Camino Real und dann auf Forstwegen zu einem Aussichtpunkt. Auch unterwegs bieten sich viele schöne Blicke auf Felsenmassive und in Richtung Küste.

.

Ausgangspunkt: San Bartholomé de Tirajana
Anfahrt: Von Playa del Ingles auf der GC60 nach San Bartolomé. Parkmöglichkeit an der Straße 100 m nach der Kirche.
Höhenunterschied: Aufstieg:  350 Hm
Abstieg:   350 Hm
Gesamtgehzeit: 5 Std/14 km
Ausrüstung: Bergtaugliches Schuhwerk, Getränkevorrat, Sonnenschutz
Anforderungen: Wanderung auf Bergpfaden und Schotterwegen, stellenweise steile Wanderung, Orientierungssinn nötig
Karte/Führer: Michael Müller Verlag: Wanderführer Gran Canaria
mit Wanderkarte 1:75.000
Tourenverlauf: Vom Parkplatz über die Straße und am Rande des Orts durch Reihenhäuser bis zu einem blauen Telefonhäuschen. Dort links abbiegen auf den mit „Camino Real Santa Cruz“ beschilderten Weg. Der gut angelegte Weg führt ansteigend 3 km hinauf zum Pass Cruz Grande.
Am Pass nehmen wir den Forstweg Richtung Süden an einem Wasserrtank vorbei und umgehen eine Kettenabsperrung. Der Forstweg führt 1,5 km nach Süden und erreicht den Degollado de Dinero, erkennbar an einem Mäuerchen.
Weiter auf dem Forstweg wird durch Pinienwald das Massiv des Morro Guanil teilweise umrundet. Nach knapp 2 Std ebener Wanderung befinden wir uns unterhalb des Manzanilla-Passes und verlassen den Forstweg auf einem Pfad nach links oben und erreichen den Passeinschnitt – ein schöner aussichtsreicher Rastplatz.
Über viele Kurven geht es auf einem Pfad hinunter am Steilhang des Morro de las Vacas zur Quelle Fuente del Solapón. Der Weg wird breiter und staubiger und führt schließlich zurück nach San Bartolomé.

Rundwanderung um den Barranco de Guayadeque

Diese lange Wanderung um den Barranco de Guayadeque führt durch sehr abwechslungsreiche Landschaften zu den Einsturzkratern Caldera de los Marteles und La Calderilla und bietet immer wieder wunderschöne Aussichten.

Download

.

Ausgangspunkt: Guayadeque, Restaurant Tagodor
Anfahrt: Von Playa del Ingles auf der Autobahn Richtung Flughafen bis zur Ausfahrt Carrizal. Dort auf der GC196 über Carrizal – Ingenio nach Ägüimes und weiter durch das Felsental nach Guayadeque. Parkmöglichkeit beim Höhlenrestaurant Tagador.
Höhenunterschied: Aufstieg:  700 Hm
Abstieg:   700 Hm
Gesamtgehzeit: 5,5 Std
Ausrüstung: Bergtaugliches Schuhwerk, Getränkevorrat, Sonnenschutz
Anforderungen: Wanderung auf Bergpfaden und Schotterwegen, stellenweise steile Wanderung, Trittsicherheit und Orientierungssinn nötig
Karte/Führer: Michael Müller Verlag: Wanderführer Gran Canaria
mit Wanderkarte 1:75.000
Tourenverlauf: Vom Parkplatz auf der Teerstraße berauf zum Restaurant Vega und weiter auf unbefestigtem Fahrweg durch den Barranco. Nach 2 km zweigt vor einer Kehre ein Pfad ab zu einem alten Olivenbaum. Der rechte Abzweig quert den Talgrund und teilt sich mehrmals. An der zweiten Gabelung rechts hinauf , an einer Mauer entlang und dann wieder auf die links Talseite wechseln. Auf dem Bergrücken wandern wir aufwärts und kommen zu einer Piste durch die Siedlung Los Bucios und zur beeindruckenden Caldera de los Marteles. An der folgenden Gabelung geht es auf Lavaschotter weiter. An der nächsten Gabelung halten wir uns rechts, treffen auf eine Höhle und nach weiteren 1,5 km einige Ruinen. Hier und an der nächsten Kreuzung gehen wir rechts und erreichen unter dem Gipfel La Calderilla fast die Straße.
Wir nehmen die linke Piste, nehmen bei den folgenden Kreuzungen den linken Weg und kommen zum Cruz del Soccorso. Wir verlassen die Piste auf einem Pfad nach links unten, gehen dann wieder links und folgen dann der Piste bergab. An einer Spitzkehre folgt man geradeaus dem Pfad, der wieder auf einen breiten Weg stößt. An einem gut sichtbaren Steinmännchen hält man sich scharf links und steigt wieder hinab in den Barranco. Am Paso Bermejo geht man links und steigt dann in steilen Serpentinen in den Talgrund, den man am alten Olivenbaum wieder erreicht.
nach der Rückkehr in Guayadeque lohnt sich eine Einkehr im Höhlenrestaurant.

Höhenweg auf den Altavista

Eine der ganz wenigen Wanderungen, die auf einem Gipfel endet ist die Tour zum Altavista. Sie bietet viele schöne Ausblicke in den Kessel von Tejeda, zur Küste und nach Teneriffa und lohnt deshalb die langwierige Anfahrt.

Download

.

Ausgangspunkt: Cruz de Tejeda
Anfahrt: Von Playa del Ingles auf der Autobahn zur Ausfahrt Maspalomas, dann auf der GC60 nach San Bartolomé und weiter über Cruz Grande nach Tejeda und auf der GC210 nach Artenara. Von dort weiter auf der Straße Tarmadaba bis zum Forsthaus Tirma.
Rückfahrt: Eine spektakuläre Rückfahrt für absolut geübte Autofahrer führt von Artenara über Acusa zur Presa de Paralillo und dann auf der GC210 nach San Nicolas. Auf der GC200 fährt man weiter nach Mogan und benutzt dann die küstenstraße zurück nach Playa del Ingles
Höhenunterschied: Aufstieg:  450 Hm
Abstieg:   450 Hm
Gesamtgehzeit: 3 Std
Ausrüstung: Bergtaugliches Schuhwerk, Getränkevorrat
Anforderungen: Wanderung auf Bergpfaden
Karte/Führer: Michael Müller Verlag: Wanderführer Gran Canaria
mit Wanderkarte 1:75.000
Tourenverlauf: Vom Forsthaus nehmen wir den Pfad links aufwärts in den Pinienwald. Er begleitet im ersten Teil eine Wasserleitung und hat stellenweise gelbe Markierungen. An einer Gabelung halten wir uns rechts und Wandern durch ein Waldstück mit langen Flechten. Nach 20 min biegen wir in einen Weg ein, der rechts aufwärts führt und schöne Blicke nach Teneriffa bietet. Vorbei am Cruz de Maria bleiben wir auf dem Weg und erreichen nach einer Gabelung nach rechts den Risco Alto, einen Sattel.
Von hier wandern wir in Serpentinen steil hinab und auf der anderen Seite wieder im Zickzack hinauf zum Gipfel des Altavista mit grandioser Aussicht. Der Rückweg erfolgt auf dem gleichen Weg.


Rundwanderung vom Stausee Ayagaures

Von Ayagaures führt eine sehr schöne, abwechslungsreiche Rundwanderung durch Schluchten, Pinienwälder und verlassene Dörfer. Sie stellt zwar keine besonderen technischen Anforderungen, verlangt aber wegen ihrer Länge eine ordentliche Kondition.

Download

.

Ausgangspunkt: Stausee Ayagaures
Anfahrt: Von Playa del Ingles nach Maspalomas, dann auf der GC504 nach Ayagaures
Höhenunterschied: Aufstieg:  650 Hm
Abstieg:   650 Hm
Gesamtgehzeit: 5 Std/18 km
Ausrüstung: Bergtaugliches Schuhwerk, Getränkevorrat
Anforderungen: Wanderung auf Bergpfaden und Schotterwegen, lange, anstrengende Wanderung
Karte/Führer: Michael Müller Verlag: Wanderführer Gran Canaria
mit Wanderkarte 1:75.000
Tourenverlauf: Vom kleinen Platz in Ayagaures zur Staumauer und auf der linken Seite des Stausees aufwärts. An einem Haus links zur zweiten Staumauer und auch an den nächsten Abzweigungen links halten. Nach 200 Hm Aufstieg führt der Weg weitgehend eben an einer Felswand vorbei. Immer auf dem Hauptweg oberhalb der Häusergruppe Taginastal vorbei und eine Schlucht ausgehen. Nach 1,5 Std. vorbei an den Häusern von Las Tederas mit alten Bauernhäusern und Terrassenfeldern.
Nach einer Bachüberquerung endet der Weg an einer Wendeplatte. Wir folgen dem Pfeil nach rechts, erreichen einen gepflasterten Verbindungsweg und überqueren ein Bachbett. Bei der Abzweigung bei einer Palmengruppe nehmen wir den linken Weg, biegen gleich darauf rechts ab und nehmen bei einer Häusergruppe den markierten Pfad nach rechts oben. Nach 20 min erreichen wir den Descansadero de las Muertos (Rastplatz der Toten) mit einem Kreuz. Wenige Minuten später kommen wir zu einer 500 Jahre alten Pinie mit ausgebranntem Stamm.
Auf dem gut erkennbaren Pfad geht es jetzt in vielen Kehren steil aufwärts bis zu einem breiten Forstweg, wo Sitzplätze zu einer Pause einladen. Auf dem Weg wandern wir nach rechts 2 km durch den Pinienwald. Nach einer Kurvengruppe zweigt rechts ein schmaler Pfad (Steinmännchen) nach rechts unten ab. Er führt hinunter nach Ayagaures Alto, von wo wir auf einem Betonweg hinunter zur Staumauer wandern. Nach ihrer Überquerung sind es noch 10 min zum Ausgangspunkt zurück.


Wandern auf Gran Canaria

Strand, Dünenlandschaften, warmes Meer und eine ausgebaute Infastruktur locken jedes Jahr Millionen von Urlaubern nach Gran Canaria. Nur wenige wissen, dass nur einige Kilometer im Hinterland der Hotels ein ganz anderes Gran Canaria beginnt, dessen Landschaft und Vegetation so vielfältig ist wie ein ganzer Kontinent. Zu Recht hat die kanarische Regierung beinahe die Hälfte der Insel deshalb unter Naturschutz gestellt.

 

Leider ist abseits der wenigen Touristenzentren die Verkehrsstruktur nicht sonderlich gut . Wer von einem Standquartier aus seine Wanderungen unternehmen will, kommt deshalb an einem Mietauto nicht vorbei. Zudem muss bei der Anfahrt zu den Wanderungen genügend Zeit eingeplant werden. Kalkulieren Sie mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 30 – 40 km/h.