Vom Grödner Joch über die Hochebene der Crespeina

Diese Rundwanderung führt vom Grödner Joch in die Puezgruppe über die Crespiene-Hochebene. Höhepunkte sind der wilde Felskesser bei den Cirspitzen, der romantische Crespeinasee sowie der Blick aus dem Frühlingstal zum wuchtigen Sass Songher und in die Sellagruppe mit dem Mittagstal.

.

Herunterladen

.

Ausgangspunkt: Grödner Joch
Anfahrt: Durch das Gadertal nach Corvara und von dort zum Grödner Joch. Parkplätze (gebührenpflichtig) am Joch.
Höhenunterschied: Aufstieg:  700 Hm
Abstieg:   700 Hm
Gesamtgehzeit: 5 Std.
Ausrüstung: Bergschuhe, Getränkevorrat
Anforderungen: Wanderung auf Wanderwegen und zum Teil schmalen Steigen. Trittsicherheit erforderlich.
Karte/Führer: Tabacco 1:25 000, Blatt 07  Alta Badia
Wegverlauf: An den ersten Häusern vom Grödner Joch überquert man die Straße und orientiert sich beim Aufstieg an den Wegweisern zur Jimmy-Hütte (Weg 2). Kurz nach der Gaststätte biegt man links ab und steigt am steilen Hang und durch einen wilden Felskessel hinauf zur Cier-Scharte.  Auf ausgesetztem Pfad quert man einen steilen Geröllhang, erreicht den Talgrund und steigt dann hinauf zum Crespeina-Joch. Hier beginnt der Marsch über die Crespeina-Hochebene bis zur Forc. de Ciampei.
An der Scharte rechts abbiegen und auf steilem Steig abwärts, vorbei am Lech de Ciampei in Richtung Frühlingstal (Weg 4). Dort folgt man dem Skilift abwärts bis zum breiten Querweg, hält sich auf diesem rechts und steigt auf dem Schotterweg hinauf zur Ütia Forceles. Hier ist man auf dem Klofuschger Höhenweg (Weg 6), dem man bis zum Pordoi-Joch folgt.

Dolomiten - Kopie - Kopie
Gebirgsgruppen