Kaltes Feld bei Degenfeld

Das Gebiet der Ostalb zwischen Geislingen und Schwäbisch Gmünd bietet eine Vielzahl von lohnenden Wanderwegen. Neben den überregionalen Wegen ist offensichtlich jede Gemeinde bemüht, eigene Rundwanderungen zu markieren. Das führt dazu, dass die Markierungen gelegentlich ziemlich verwirrend werden, wenn auf beinahe der gleichen Route mehrere Strecken ausgeschildert sind.
Der hier beschriebene Rundwanderweg verläuft von Degenfeld sowohl auf dem Glaubensweg Nr. 13 als auch auf dem Kaltes-Feld-Weg und der Blicklestour. Er bietet eine anregende Vilelfalt an Landschaftsformen und immer wieder schöne Ausblicke.

.
Herunterladen

.

Anfahrt: Von Heidenheim auf der B466 oder von Geislingen auf der L1221 nach Böhmenkirch und auf der B466 weiter in Richtung Nenningen. Vor Nenningen rechts abbiegen nach Degenfeld
Ausgangspunkt: Parkplatz an der Kaltes-Feld-Halle am Ortseingang von Degenfeld
Navi: Degenfeld (Schwäbisch Gmünd), Filstalstraße
Höhenunterschied: Aufstieg:  430 Hm
Abstieg:   430 Hm
Gesamtgehzeit: ca. 4,5 Std.
Streckenlänge 16 km
Anforderungen: Unschwierige Rundwanderung auf guten Pfaden oder Forstwegen, steiler Aufstieg von Degenfeld zum Eierberg.  Gute Beschilderung und Markierung, im Bereich Franz-Keller-Haus etwas unübersichtlich.
Karte/Führer: Schwäbischer Albverein 1:35.000  Aalen, Schwäbisch Gmünd
Tourenverlauf: Vom Parkplatz bei der Halle geht man entlang der Straße Richtung Ortsmitte, bis ein Hinweisschild des Glaubensweges scharf rechts aufwärts zeigt. Man folgt der Straße aufwärts und geht am Ortsrand auf dem Zillersteig zum Aufschwung des Eierberg. Auf steilem Pfad in Serpentinen aufwärts. Oben folgt man den Wegweisern des Glaubensweges und des Kaltes-Feld-Weges in Richtung Furtlepass. Beim Erreichen der Teerstraße kann man einen Abstecher zur Bernarduskapelle  machen (+35 min, +50 Hm). Auf dem Sträßchen geht man abwärts zu Parkplatz und Straße am Furtlepass, überschreitet die Straße und wandert am Waldrand und dann im Wald in Richtung Hornberg (Wegzeichen rotes Kreuz).
Über die freie Hochfläche erreicht man den Aussichtspunkt auf dem Hornberg zu den Kaiserbergen. Am Trauf entlang geht es auf einem Waldweg zum Segelflugplatz und von dort auf deutlichem Weg zum Franz-Keller-Haus auf dem Kalten Feld.
Mit spärlicher Wegweisung (blauer Balken, Richtung Nenningen) wandert man durch Wald und freie Flächen abwärts, bis man die Sprungschanze sieht. Weiter auf einem Fahrweg steig man hinauf zum Galgenberg, geht oben in weitem Rechtsbogen entlang und folgt den Schildern der „Blicklestour“ zum steilen Treppenabstieg (Vorsicht bei Nässe!).
Auf guten Forstwegen kommt man auf der Anhöhe oberhalb von Degenfeld auf die Wiesenfläche und folgt dem Teersträßchen zurück in den Ort.

Schw Alb
Wandergebiete