Von Geislingen zum Hohenstein

Nach den vielen Serpentinen bei Aufstieg bieten sich dem Wanderer am Albtrauf zwischen Kuhfels und Hohenstein imposante Tiefblicke ins Tal der Fils sowie eine excellente Aussicht über die Höhen der Ostalb und zu den Kaiserbergen. Beim Abstieg kann man beim Zustieg ins Längental eine wilde Schlucht genießen.

.

Download

.

Ausgangspunkt: Geislingen /Steige, Paul-Kauzmann-Straße
Anfahrt: Auf der B10 nach Geislingen. In der Stadtmitte am Beginn der Bahnhofstraße in die Werkstraße abbiegen, und dieser bis zur Längentalstraße folgen. Nach Links in die Längentalstraße einbiegen, dann an der nächsten Einmündung nach rechts in die Tegelbergstraße. Direkt nach der Bahnunterführung rechts in die Paul-Kauzmann-Straße einbiegen und hier parken.
Höhenunterschied: Aufstieg:  400 Hm
Abstieg:   400 Hm
Gesamtgehzeit: 4 Std.
Ausrüstung: Wanderschuhe
Anforderungen: Wanderung auf Forstwegen und Wanderpfaden. Wanderung durchgehend markiert und beschildert. Nach dem ersten steilen Aufstieg gemütliche Wanderung.
Karte/Führer: Schw. Albverein  1:35 000   Blatt Geislingen + Blatt 14  Aalen
Wegverlauf: Wir überqueren die Tegelbergstraße und folgen dem schmalen Sträßchen (Anton-Ilg-Straße) entlang der Bahnlinie bis zur Haltestelle Geislingen West. Nach dem Bahnwärterhaus führt ein schmaler geteerter Weg (Markierung rote Raute) halbrechts bergauf zum Waldrand. Hier geht das Sträßchen in einen Wanderpfad über, der in vielen Serpentinen mit angenehmer Steigung der roten Raute bis zur Hochfläche folgt. Unterwegs trifft der Löwenpfad „Weitblick-Tour“ auf unseren Aufstieg und begleitet uns bis nach Kuchalb.
Ist die Höhe erreicht, beginnt der schönste Teil der Wanderung. Immer der Kante entlang wandern wir vorbei an herrlichen Aussichtspunkten über Kuhfels und Klepperfels zum Aussichtspunkt auf dem Hohenstein. Hier liegt uns das Filstal mit Geislingen, Kuchen und Gingen zu Füßen und in der Ferne grüßen die Kaiserberge.
Am Waldrand entlang erreichen wir mit der Maierhalde einen weiteren Panoramapunkt, dann wandern wir hinein nach Kuchalb. In der Ortsmitte verlassen wir den Löwenpfad und halten uns rechts. Auf dem schmalen Sträßchen passieren wir den Wanderparkplatz Kuchalb und biegen kurz danach links ab (keine Markierung) in einen Feldweg zum Waldrand. Dort zweigt ein verwachsener Pfad (rote Raute rechts unten) nach rechts ab in einen wilden Tobel. Der Pfad führt über Felsen steil abwärts und endet an einem malerischen kleinen Weiher. Hier biegen wir rechts ab und folgen dem Forstweg. Vorbei an einer riesigen Kleingartenanlage kommen wir auf dem Sträßchen zum Campingplatz und kurz darauf zu unserem Parkplatz.

Schw Alb
Wandergebiete