Bletterbachschlucht

Die Bletterbachschlucht ist ein Naturwunder, das seinesgleichen sucht.  Bei Ihrer Wanderung durch das UNESCO-Welterbe unternehmen Sie eine Reise durch Jahrmillionen.Sie gewährt einen Blick in das Innere der Berge, in die Welt der Gesteine und in den Aufbau der Dolomiten. Wissenschaftlern, geologieinteressierten Wanderern, aber auch naturbegeisterten Familien mit Kindern präsentiert sich die Schlucht wie ein geöffnetes Buch, in dem mehr als 40 Millionen Jahre der Erdgeschichte nachgelesen werden können.
Inzwischen ist der GEOPARC zwar touristisch erschlossen – mit Eintrittspreis, Parkplatz und Helmverleih – trotzdem bleibt der Gang durch die Schlucht ein beeindruckendes Erlebnis.

Herunterladen
.

Anfahrt: Auf der Brennerautobahn vorbei an Bozen zur Ausfahrt Auer/Neumarkt. Weiter nach Auer und dort auf der SS48 in Richtung Montan. Weiter in Richtung Fassatal, bis nach links die Abzweigung nach Aldein führt. Von hier aus immer den Wegweisern „Bletterbach“ folgend auf schmalem Zufahrtssträßchen zum Parkplatz bein GEO-Parc.
Ausgangspunkt: Parkplatz GEO-Parc. Eintritt incl. Ausleihe der Steinschlaghelme 6.- € (Stand 2016)
Höhenunterschied: Aufstieg:  300 Hm
Abstieg:   300 Hm
Gesamtgehzeit: 4 Std.
Anforderungen: Wanderung auf gut angelegten Pfaden und weglos im Schotterbett des Bletterbaches
Karte/Führer: Tabaccho 1:25 000  Blatt 049  Südtiroler Weinstraße
Tourenverlauf: Vor dem Gang durch die Schlucht holt man sich im Büro des GEO-Parc Steinschlaghelme (Pflicht!).
Rechts vom Bürogebäude führt der breite Weg abwärts zur Schlucht, wo man auf einem schmalen, steilen Pfad das breite Kiesbett des Bletterbaches erreicht. Jetzt folgt man immer im Bachbett dem Flusslauf aufwärts zum „Butterloch“ mit dem markanten Wasserfall (1 Std.)
Im Flussbett geht man dann ein Stück zurück, bis auf der rechten Seite der Jägersteig abzweigt (Wegweiser). Steil aufwärts steigend erreicht man über viele Treppen einen breiten Querweg (45 min), wo man sich über den weiteren Wegverlauf entscheiden muss:
a. Links haltend kommt man in 50 min zurück zum Info-Zentrum, wobei man einen Szwischenstopp in der Laneralm einlegen kann.
b. Wenn man sich rechts hält, erreicht man nach kurzem, steilen Aufstieg einen Pfad, der wieder ins Bett des Bletterbaches hinunter führt, wo man im Schotter bis zum Talschluss (Gorz) weiter wandern kann (45 min). Der Rückweg erfolgt dann auf gleichem Weg und man steigt dann wie bei a. beschrieben zurück zum Info-Zentrum. (1,5 Std)
Achtung!!! Die Schlucht auf keinen Fall bei Regen oder Gewitterneigung begehen!

Aldein
Südtirol
Wandergebiete